Daniel Leupi, Grüne, bisher

kandidiert für den Stadtrat in Zürich

Daniel Leupi, 1965, Stadtrat, Foto: Caroline Krajcir

Ich hoffe, dass der Fragenbogen bei den nächsten Wahlen kürzer ausfallen kann und die Gleichberechtigung der LGBTIQ-Community wieder ein grosser Stück weiter vorangeschritten ist!

Fragebogen

Ehe und Familie
Haben Sie die «Ehe für alle» befürwortet? (Abstimmung vom 26.9.2021)🟩 🟩Ich befürworte dieses Anliegen schon immer und bin froh, dass ich – mit so vielen anderen – endlich ein definitives Ja dafür abgeben konnte.
Sollen trans Personen, wenn sie Eltern werden, das Recht haben, auf der Geburtsurkunde des Kindes gemäss ihrer Geschlechtsidentität eingetragen zu werden?🟩 🟩Unbedingt. Trans Personen sollen sich grundsätzlich auf Urkunden gemäss ihrer Geschlechtidentität eintragen könne, und sicher auch auf der Geburtsurkunde des Kindes.
Befürworten Sie die Möglichkeit, mehr als zwei Eltern in die Geburtsurkunde einzutragen?🟩 🟩
Sollen in der Schweiz die Leihmutterschaft und die Eizellspende zugelassen werden?🟩Hängt für mich von den konkreten gesetzlichen Rahmenbedingungen ab (keine kommerzielles Business, keine Ausbeutung der Frauen etc.)
Geschlechtseintrag und körperliche Integrität
Sollten auch trans Personen unter 16 Jahre ihren Geschlechtseintrag selbstbestimmt (ohne Unterschrift der Eltern) ändern können?🟩 🟩Junge trans Personen brauchen genügend Anlauf- und Beratungsstellen, auch für diesen Entscheid.
Befürworten Sie die Einführung nicht-binärer Geschlechtseinträge oder auch die Möglichkeit, keinen Geschlechtseintrag zu haben?🟩 🟩
Befürworten Sie ein Verbot von Operationen an urteilsunfähigen intergeschlechtlichen Kindern (es sei denn die Operation ist für die Gesundheit des Kindes dringend notwendig)?🟩 🟩Diese unnötigen Operationen verursachen viel Leid, damit muss Schluss sein!
Diskriminierung und Gewalt
Haben Sie den «Schutz vor Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Bisexuellen» befürwortet? (Abstimmung vom 9. Februar 2020)🟩 🟩
Hätten Sie auch den Schutz vor Diskriminierung von trans Personen und intergeschlechtlichen Personen befürwortet?🟩 🟩Unbedingt. Selbstverständlich muss der Schutz für ALLE Personen gelten!
Soll die Polizei eine Statistik über homo-, bi- und transfeindliche Gewalt (Hate Crime) führen?🟩 🟩Eine solche Statistik ist – wie bei anderen Themen – als Grundlage für Gegenmassnahmen nötig. In Zürich hat meine Kollegin Karin Rykart dies bereits umgesetzt.
Sollen operative Eingriffe an intergeschlechtlichen Kindern in kantonalen und städtischen Spitälern statistisch erfasst werden?🟩 🟩
Bildung
Befürworten Sie, dass die Themen sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Variationen der Geschlechtsmerkmale (Intergeschlechtlichkeit) Teil des Lehrplan 21 sind?🟩 🟩
Soll die Vielfalt von Familien und Geschlechtern bereits in Kindergarten und Primarschule thematisiert werden?🟩 🟩Die Vielfalt von Familien und Geschlechtern ist unsere Lebensrealität und soll darum – in altersgerechter Form – auf jeden Fall thematisiert werden.
Sollen die Schulen in Ihrer Gemeinde zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Dienstleistungen von Community-Organisationen wie GLL, Transgender Network Switzerland, Milchjugend oder InterAction Schweiz in Anspruch nehmen?🟩 🟩Der Einbezug dieser und anderer Organisation ist auf jeden Fall wünschenswert, denn sie besitzen die nötge Expertise und können den Schüler*innen einfach die «Angst vor dem Unbekannten» nehmen.
Infrastruktur
Befürworten Sie eine Aufhebung der Pflicht (z.B. von Arbeitgebenden), geschlechtergetrennte WCs anzubieten und damit die Möglichkeit, WCs für alle anzubieten?🟩 🟩Diese Pflicht braucht es nicht. Ich würde befürworten, dass überall (auch) Unisex-WCs angeboten werden müssen.
Sollen neue öffentliche Gebäude obligatorisch (zusätzlich) Unisex-WCs und -Garderoben einplanen?🟩 🟩
Migration
Soll der Zugang zu spezialisierter medizinischer Versorgung für queere Asylsuchende, wie z.B. psychologische Begleitung oder geschlechtsangleichende Massnahmen, sichergestellt werden müssen?🟩 🟩
Sollen bei der Unterbringung und Betreuung Asylsuchender, vorläufig Aufgenommener und anerkannter Flüchtlinge die spezifischen Bedürfnisse queerer Menschen berücksichtigt werden müssen?🟩 🟩Bei der Unterbringung und Betreuung Asylsuchender, vorläufig Aufgenommener und anerkannter Flüchtlinge geht es darum, Menschen Schutz und Unterstützung zu bieten. Deshalb ist es ganz klar, dass wir auch die Bedürfnisse queerer Menschen berücksichtigen müssen.
Engagement für Gleichstellung
Soll die Fachstelle für Gleichstellung des Kantons Zürich einen expliziten Gleichstellungsauftrag für LGBTQIA-Personen erhalten?🟩 🟩Die städtische Fachstelle hat den Auftrag seit Jahren – in Zusammenarbeit mit den Community-Organisationen wurden wichtige Projekte realisiert. Der Auftrag für die kantonale Ebene ist überfällig!
Sind sie bereit, bei politischen Anliegen der LGBTQIA-Community mit Organisationen aus der Community (z. B. HAZ – Queer Zürich, Transgender Network Switzerland, InterAction Schweiz) zusammenzuarbeiten, im Sinne von «nothing about us without us»?🟩 🟩Die Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fach-Organisationen ist eine Selbstverständlichkeit!
Soll die öffentliche Hand Beratungs- und Vernetzungsangebote für queere Menschen und deren Angehörige mitfinanzieren (beispielsweise das Regenbogenhaus Zürich)?🟩 🟩Ja, so wie sie Angebote von Beratungsstellen in anderen Bereichen unterstützt.
🟩 🟩 = Ja, 🟩 = Eher Ja, 🟥 = Eher Nein, 🟥 🟥 = Nein

Pin It on Pinterest

Share This