Das glitzernde Funkeln im Frühling

Seit dem Jahr 2000 ist der Mai der Kulturmonat der LGBTIQ-Gemeinschaft. Lesbisches, schwules, trans, bi und queeres Leben stehen im Zentrum von: Theaterstücken, musikalischen Abenden, Workshops, Lesungen, Ausstellungen, Konzerten und Diskussionsveranstaltungen in Zürich, Basel, Bern und an anderen Orten in der Deutschschweiz. Zahlreiche Veranstalter*innen beteiligen sich am «warmen mai».

Neben Klassikern und alten Bekannten wie der LGBTIQ-Forschungsnacht, „Kamillas Literaturklub“, bei der ganz im Stile des SRF-Formats maiwarme Bücher diskutiert werden, der offenen Bühne „Auftritt bitte!“, einer höchstamüsanten Trash-Porno-Lesung oder einem neuen Programm von Olga Tucek „Von Frauen und Mächten“ gibt es in diesem Jahr auch jede Menge Innovationen und inspirierende Zusammenarbeiten.

Im Kosmos begegnen sich die Jugendorganisation „Milchjugend“ und der Verein „QueerAltern“, um über Stonewall zu diskutieren. Transgender Network Switzerland, Queerbooks und HAZ laden zur Lesung des druckfrischen Buches „Mein Weg von einer weissen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund“ in Zürich und Bern ein. Im Literaturhaus Zürich findet erstmals ein queeres Werkstatt-Gespräch zu einem unveröffentlichten Text statt – und auch sonst gibt es vieles zu entdecken.

Lesung „Mein Weg von einer weissen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund“

23. Mai, 19.30 Uhr, L200, Langstrasse 200, Zürich und am 24.Mai, 19.30 Uhr, Buchhandlung Weyermann, Herrengasse 30, Bern

Was macht eine Frau zu einer Frau, einen Mann zu einem Mann? Nach einer Geschlechtsangleichung hat Jayrôme C. Robinet den direkten Vergleich. Mit Witz und Leichtigkeit erzählt er seine persönliche Geschichte und zeigt, wie sehr unser Verhalten von Vorurteilen geprägt ist – aufrüttelnd, ehrlich, hochpolitisch.

Jayrôme hat früher als weiße Französin gelebt. Dann zieht er nach Berlin, beginnt Testosteron zu nehmen und erlebt eine zweite Pubertät. Ihm wächst ein dunkler Bart – und plötzlich wird er auf der Straße auf Arabisch angesprochen. Ob im Café, in der Umkleide oder bei der Passkontrolle, er merkt, dass sich nicht nur seine Identität, sondern vor allem das Verhalten seiner Umwelt ihm gegenüber radikal geändert hat. Er kann vergleichen: Wie werde ich als Mann, wie als Frau behandelt? Und was bedeutet es, wenn sich nicht nur das Geschlecht ändert, sondern augenscheinlich auch Herkunft und Alter? Mitreißend erzählt er von seinem queeren Alltag, und deckt auf, wie irrsinnig gesellschaftliche Wahrnehmungen und Zuordnungen oft sind.

Das Gespräch mit dem Autor führt Janna Kraus, Historikerin und Medienverantwortliche TGNS – Transgender Network Switzerland.

In Kooperation mit TGNS – Transgender Network Switzerland und «warmer mai»
Eintritt: Kollekte

www.transgender-network.ch
www.warmermai.ch
www.haz.ch
www.langstrasse200.ch/pub/de
***

Das ganze Programm gibt es unter www.warmermai.ch oder unter https://www.facebook.com/warmermai/


Details zu den im Text genannten Veranstaltungen (in chronologischer Reihenfolge):

Teppich: Lou Meili. Werkstattgespräch: 6. Mai, 19 Uhr, Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62
„Auftritt bitte!“: 10. Mai, 19.30 Uhr, GZ Hottingen, Gemeindestrasse 54, Zürich
LGBTIQ-Forschungsnacht: 14. Mai, 19.30 Uhr, Universität Zürich, RAA, Rämistrasse 59
Kamillas Literaturklub: 21. Mai, 20.00, Keller 62, Rämistrasse 62, Zürich
Trash-Porno-Lesung: 24. Mai, 19.30 Uhr, Club heaven, Spitalgasse 5, Zürich
Diskussion „50 Jahre Stonewall – 25 Jahre Pride“, 27. Mai, 19 Uhr, Kosmos, Lagerstrasse 104, Zürich
„Von Frauen und Mächten“, Konzert mit Olga Tucek: 28./29./30.5., 20 Uhr, Keller 62, Rämistrasse 62, Zürich